Stalking, Übergriffe, Grenzüberschreitungen

Liebe Dualseelen-Betroffene,
endlich wieder ein Artikel von mir. Aber zuerst möchte ich kurz eine sehr schöne Neuigkeit mit dir teilen. Am Gründonnerstag, den 13.04.17 hat ein Dualseelen-Pärchen geheiratet. Ich durfte als Trauzeugin dabei sein, unter anderem, weil ich dieses Pärchen von Anfang an durch die extrem schwierigen Phase begleiten durfte. Was für mich bedeutet, ich bin wirklich Zeugin dieser göttlichen Liebe der Beiden, die immer gesiegt hat, egal welche Hürden, wo auch oft die Hoffnungslosigkeit, Stagnation, Frustration, Tränen & Co.  da waren. Die Liebe hat gesiegt!


Schau, wie der Gefühlsklärer seine Loslasserin anguckt! So tief in die Augen gucken, kann nur eine Dualseele! 😀 Diese Blick der sagt: "Du bist meine ganze Welt!"

Das Thema:

Stalking, Grenzüberschreitungen sowie Übergriffe

betrifft zum größten Teil die meisten Dualseelen-Betroffenen.

Vor kurzem erhielt ich eine nette E-Mail, die ich zum Anlass genommen habe, diesen Artikel zu schreiben. Der junge Mann hat mir erlaubt seine Zeilen in meinem Artikel zu verwenden. Vielen, herzlichen Dank dafür!

"Liebe Nina, ich habe ihren Beitrag zur Dualseele, „Du sollst nicht" gelesen und möchte Ihnen schreiben, dass sowas nach hinten los gehen kann. Wenn mein Gefühl sagt, "ich solle ihr schreiben/auf ihr Profil schauen", dann zählt dies "irgendwann“ als Belästigung/Stalking. Ich weiß das, weil ich die Erfahrung gemacht habe und dieses Mädchen war schon dabei, mich anzuzeigen. Sie schrieb auch, dass alles nur ein fake sei, mich nie gern hatte und mir die Schuld dafür gibt bzw. , dass das Internet durch mich gefährlich sei.

(Wie kennen uns nur online)

Mag zwar sein, dass sie dies alles nur aus Schutz geschrieben hatte, aber ich möchte davor nur warnen. Ich kann ihr soweiso nicht mehr schreiben, da sie mich blockiert (online) hat. Meine Vermutung ist auch, dass, wenn ich nochmal ihr eine sms schreibe, sie auch ihre Nummer ändern könnte.

Der nächste Punkt ist: Ich hatte eine gute Kindheit, in der ich auch gut erzogen wurde.

Dennoch habe ich Angst, dieses Mädchen zu verlieren; wobei ich sie schon verloren habe.

Ob sie meine Dualseele ist, oder jemals wiederkommen wird, glaube ich eher nicht.

Danke fürs lesen, Nina."

Meine Antwort dazu!

Meinst Du wirklich, dass wenn ich oder ein anderer Mensch dir sagen würde "Schreibe ihm/ihr nicht! Lass bloß die Finger von der Tastatur! Gucke nicht auf Facebook was er/sie macht, wo er/sie und mit wem ist??? Fahre nicht an seinem/ihrem Haus/Wohnung vorbei und kontrolliere nicht, ob er/sie zu Hause ist und Du mal eben so leicht und einfach auf mich hören, und es sein lassen würdest?

Wie sieht die Realität aus? Du hast ihn/sie angeschrieben, angerufen, vorbeigefahren und in Sozialmediens kontrolliert. Wenn es so einfach ist, warum schafft das Anfangs kein Loslasser es zu lassen??? Das ist wie ein innerer Zwang, Drang, eine innere Kraft,  die dich dazu treibt es zu tun und du kannst absolut nichts dagegen tun. Du bist dieser Kraft, diesem Gefühl hilflos ausgeliefert. Und egal was du machst, du hast keine Kontrolle darüber und kannst es nicht einfach mal so stoppen.

Was läuft bei dir in dieser Anfangsphase ab?

Da ist dieser innere Drang ...

Ich muss (und kann  nicht anders) ihn/sie ....

anschreiben

anrufen

sehen

fühlen

anfassen

Ich brauche das Gefühl, dass er/sie

in meiner Nähe ist

Ich brauche von ihm/ihr ...

die absolute Bestätigung, dass er/sie die gleichen Gefühle mir gegenüber hat, wie ich zu ihm/ihr und dass  ICH NICHT VERRÜCKT BIN.

Ich will ALLES über ihn/sie wissen, deswegen ...

durchwühle ich das ganze Internet!!! Ich finde ihn/sie in sämtlichen sozialen Netzwerken (je mehr Infos über ihn/sie drin sind, desto besser für meine Seele). Ich kontrolliere jeden seinen/ihren Schritt. Warum mache ich das? Weil es mir das Gefühl gibt, ihm auf diese Art und Weise nah zu sein. Wenn er nicht körperlich bei mir sein kann, dann hole ich ihn mir auf der geistigen und Gefühlsebene zu mir. Was wiederum ganz einfach ist, denn die Verbundenheit 24 Stunden präsent ist. Der Gefühlsklärer ist 24 Stunden geistig und gefühlsmäßig beim Loslasser präsent, nur nicht körperlich. Das "Schlimmste" ist, dass beide Seelen, die gleichzeitig eine ganze Seele darstellen, ständig mit einander kommunizieren. Ob du willst oder nicht!

Die Gefühlsklärer werden permanent von ihren Loslassern auf allen möglichen Wegen kontrolliert, verfolgt, angeschrieben, angerufen. Der Loslasser voll in seiner tiefsten, allumfassenden Liebe würde den Gefühlsklärer einverleiben und "zur Tode erdrücken" ... so ein Kraft hat diese Liebe. Der Gefühlsklärer ist wie ein Droge für den Loslasser, ohne der er nicht leben und oft "nicht mal atmen" kann.

Um diese "Droge" namens "Liebe" zu bekommen, überschreite ich alle Grenzen. Ich erniedrige mich, laufe hinter her, mache mich klein, ich bin fast zu allem bereit, damit ich bloß ein kurze Rückmeldung von ihm bekomme.  Ein kleiner Furz von ihm in meine Richtung, macht mich schon zu der glücklichsten Frau der Welt. So ungefähr!

Eine Loslasserin, die mit ihrem Mann in den USA lebte, hatte vor ihre Dualseele an Weihnachten in Deutschland zu besuchen, obwohl ihr Gefühlsklärer sie ignoriert und blockiert hatte. Ich habe ihr damals gesagt, sie solle es lassen und dass, es keine gute Idee wäre. Du darfst einmal raten! Hat sie auf mich gehört? Natürlich nicht! Die Sehnsucht war stärker und unerträglich. Sie investierte Geld und flog über den ganzen Ozean nur um ihn wieder zu sehen ihm nah zu sein.

Plötzlich stand sie vor seiner Haustür. Er hat sie knallhart vor der Tür stehen lassen. Während sie an seiner Haustür stand und hoffnungsvoll wartete, dass er vielleicht sie doch sehen will und ihr die Tür öffnet, bekam sie von ihm eine sehr kalte, drohende SMS, sie solle sich verziehen, ansonsten .... Sie ist in die Staaten zurückgeflogen ohne ihn gesehen zu haben.

Eine andere Loslasserin, die sich ihr ganzes Leben als sehr selbstbewusst und schlagfertig empfunden hatte, sich nie was von den Männern gefallen ließ, hat die Grenzen ihres Gefühlsklärers so weit überschritten, dass er sie tatsächlich mehrmals verprügelt hat. Sie ließ sich das von ihm gefallen. Er musste ihr körperlichen Schmerz zufügen, um ihr klar zu machen, dass sie seine Grenzen überschreit. Worte, Ablehnung, Distanz von seiner Seite aus haben wohl ihr nicht ausgereicht und auch nicht gewirkt. Sie musste es körperlich spüren, es musste richtig weh tun, damit seine Loslasserin aufwacht.

Die Seele will ihre Erfahrungen machen. Die Gefühle wollen gelebt werden. Und damit meine ich ALLE Gefühle!!!

Auch ich habe mich damals genau so verhalten wie ich oben beschrieben habe. Facebook, Odnoklassniki, Google, Xing & Co. nach ihm durch gesucht. In der Hoffnung etwas neues von ihm zu lesen, aktuelle Fotos von ihm zu sehen. Wissen was er macht, mit wem und wo er ist. Die Profile seiner besten Freunden sowie Familienangehörigen durchgewühlt. Einmal sogar in seine Heimatstadt gefahren um ihn auf diese Art und Weise nah zu sein und gleichzeitig meine Sehnsucht und den Schmerz der Trennung zu linden. So eine starke Liebe zu ihm zu empfinden und gleichzeitig sich wie eine Stalkerin zu fühlen, was ich in dem Moment auch war,  war schon sehr schlimm. Sich wie eine Stalkerin zu verhalten und zu fühlen, holte gleichzeitig ganz große Schamgefühle aus mir heraus. Ich schämte mich sooo sehr und konnte es gleichzeitig nicht lassen. Es war wie ein Zwang, eine Sucht.

Sind Energien/Kräfte in uns die aus Gedanken, Gefühlen und dem entsprechenden Handeln bestehen. Alles unterdrückte, nicht gelebte oder/und gelebte, jedoch nicht aufgelöste Gefühle. 

Grenzüberschreitungen und Übergriffe. Dies fängt schon bei uns in der Kindheit an. Wir als Baby, Kleinkind und Kind sind vollkommen der Umwelt schutzlos ausgeliefert. In dieser Zeit werden bei uns ständig von Erwachsenen die Grenzen überschritten. Beispiel ein kleines Mädchen, was total hübsch, süß und einfach zum Knuddeln ist, wo fast jeder sich getrieben fühlt dieses Kind in die Arme zu nehmen, es zu drücken und abzuknutschen. Das Kind selbst will das nicht, vor allem wenn es ein Mann ist, der nach Alkohol und Zigaretten stinkt. Der Mann kommt auf das Mädchen zu, drückt es und knutscht es ab, ohne das Kind zu fragen, ob die Kleine das überhaupt will. Alles passiert im Beisein der Eltern und für die Erwachsenen ist es vollkommen in Ordnung. Ist ja auch „nur“ ein früherer Nachbar. Der Mann fragt nicht das Mädchen „Darf ich dich umarmen? Ist es für dich in Ordnung?“ und auch die Eltern sagen nichts. 

Das Kind würde am liebsten nur weglaufen, kann aber nicht. Wohin? Also lässt sie sich das über sich ergehen und lernt somit, dass man mit ihr machen kann, was man will. Sie lernt, dass es keine Grenzen gibt und sie diese Grenzen auch nicht einfordern darf. Sie speichert das unangenehme Gefühl des Übergriffes vom dem stinkenden Mann in ihr Unterbewusstsein ab, aber auch die Überzeugung, dass sie sich nicht wehren, nicht weglaufen, keine Grenzen setzen kann. Sie lernt auch, dass es ganz normal ist, dass man ihre Grenzen überschreitet und somit übergriffig wird. Dieses Muster wirkt in ihr im Unterbewusstsein das ganze Leben. So werden ihre Grenzen auf Arbeit, in der Partnerschaft, in der Freundschaft und Familie überschritten. Das Problem dabei ist, dass das Mädchen und spätere erwachsene Frau überhaupt kein Gefühl dafür hat, dass ihre Grenzen überschritten werden. Sie merkt es nicht. Das einzige was sie merkt und das sogar manchmal viel zu spät, nach dem ihre Grenzen überschritten worden sind, ein Gefühl in Form vom Schmerz.

Ein zweites, ganz einfaches Beispiel: Das Kind beim Essen. Das Kind ist satt. Die Mutter/Vater zwingt das Kind alles aufzuessen, was auf dem Teller liegt, und droht ihm, dass es sonst nicht spielen gehen oder kein Nachtisch haben, darf usw. Alles, was das Kind so sehr liebt ist, spielen und Nachtisch. Also stopft sich das Kind das Essen mit Gewalt in sich rein. Oder das Kind zwingen das Gemüse zu Essen was es nicht überhaupt nicht mag. Allein hier finden Grenzüberschreitungen, Drohungen, Manipulation und Gewalt/Vergewaltigung statt. In sich das Essen was man nicht mag und auch noch satt ist, mit Gewalt reinzustopfen gleicht einer Selbstvergewaltigung. Dies macht jedoch das Kind, weil es nicht anders in dem Moment kann. Das Kind hat das Gefühl, es ist jetzt satt. Es spürt die Grenze. Die Mutter zwingt es weiter mehr zu Essen, als sein Sattgefühl ihm das mitteilt. Das Kind isst und überschreitet seine Grenze. Die Mutter überschreitet seine Grenze.  Die Macht bzw. die Gewalt über das Kind hat die Mutter. Keiner macht sich darüber Gedanken, welche energetische Auswirkungen solche auf dem ersten Blick unwichtigen/unscheinbaren Verhaltensmuster, haben. Das ist ein Beispiel von einer ganz einfachen Grenzüberschreitung. Die Mutter geht nicht auf das Kind ein und fragt: Schatz, magst du das gerne essen? Bist du satt? Wenn Du satt bist, kannst du gerne noch ein Nachtisch haben, wenn du magst oder gleich spielen gehen.“ Die Energie dieser Worte sowie Verhalten ist ganz anders, merkst du das? Es ist leichter, fließender, liebevoller, aufmerksamer und freier. 

 

Kurz gesagt, die Schmerzensgrenze bei dem Loslasser ist sehr groß und manchmal hat man das Gefühl die Schmerzgrenze existiert bei dem Loslasser gar nicht. Es kann Tage, Monate, Jahre dauern bis der Loslasser auf den Tisch haut und ganz klare Grenzen setzt. Dafür muss sich im Laufe des Lebens bei dem Loslasser so viel Schmerz angesammelt werden, wo es unerträglich wird und der Loslasser etwas ändern muss. Da kommt der Gefühlsklärer ins Spiel und zeigt dem Loslasser alle seine Themen, Verstrickungen und Schmerzen dies bezüglich. Der Gefühlsklärer holt ALLES aus dem Unterbewusstsein des Loslassers raus. 

Da bei dem Loslasser keine/kaum Schmerzensgrenze gibt, weil er gelernt hat, dass jeder seine Grenzen überschreiten kann und darf, macht der Loslasser genau dasselbe mit dem Gefühlsklärer. Wir, Loslasser machen mit unserem Gefühsklärer genau das, was man mit uns gemacht hat …. permanente Grenzüberschreitungen und Übergriffe. 

Der Gefühlsklärer kann oft sofort seine Grenzen zeigen, was wir als Loslasser als knallhart, eiskalt und wie eine Mauer empfinden. Das empfinden wir so, weil wir weich sind und unsere Grenzen dementsprechend weich, ausdehnbar sind.

Wie viele werden in der Kindheit geschlagen (weichgeprügelt), bestrafft, sexuell belästigt, misshandelt oder vergewaltigt? Das sind jetzt die ganz harten Fälle. 

Um bei einem Kind die Grenzen zu überschreiten und ihm gegenüber übergriffig zu sein, muss nicht automatisch etwas mit körperlichen Gewalt zu tun haben, obwohl in sich das Essen in den Körper mit Gewalt reinzustopfen gleicht einer körperlichen Gewalt. Es können auch mentale Grenzüberschreitungen und Übergriffe sein. 

„Wer seine eigenen Grenzen nicht kennt und fühlt, dem fehlt das Feingefühl für die Grenzüberschreitungen des Gegenübers. Er/sie merkt nicht, wie seine/ihre Grenzen überschritten werden und auch nicht, wie er/sie die Grenzen anderer überschreitet“ 

Zurück zu der Email von dem jungen Mann.

Erstens! Bei mir resoniert der Satz „ich hatte eine gute Kindheit, in der ich auch gut erzogen wurde.“

Kinder erzieht man nicht! Man liebt sie und lebt ihnen das Leben vor. Was genau heißt „gute Erziehung?“ Immer höflich, nett und zuvorkommend sein, auch wenn man das selber nicht will, weil ….. 

Rücksicht auf andere nehmen, nicht zu laut, nicht zu aufdringlich sein, nicht auffallen, sich zurückhalten, immer drauf achten andere nicht zu verletzen und zu enttäuschen, Anstand und immer Verständnis für alles und jeden haben??? Ich kann das auch anders nennen „Gehorsam!“ Ich sehe gerade, dass Word mir die Synonyme automatisch eingeblendet hat wie Artigkeit, Folgsamkeit, Gefügigkeit, Biegsamkeit (ich kann dich so biegen, wie ich dich haben will, für meinen Vorteil)  …  Die Botschaft der Eltern an so ein Kind „mache es mir nicht zu schwer, mach es mir einfach, falle mir nicht zur Last!“  Das Kind denkt unbewusst  „Ich mache alles was du willst, nur schlage mich nicht, tue mir nicht weh, enttäusche mich nicht, bestrafe und verletze mich nicht, entziehe mir die Liebe nicht, verlasse mich nicht.“  Das sind alles unbewusste Mechanismen die in einem Familiensystem herrschen. 

Was ist mit dem andern Teil in uns, der genau das Gegenteil ist, was wir unterdrücken und nicht ausleben? Wie ein richtiges A…loch zu sein, zum Beispiel? Wir machen das nicht, weil wir doch was Besseres sind als die andere. Wir erhöhen uns selbst urteilen somit über andere. 

Ich wurde auch gut erzogen. Nicht fluchen, keine Schimpfworte benutzen … ich durfte zu meinen Geschwistern nicht mal „Dummkopf“ sagen, nicht rauchen, nicht trinken, mich wie ein Mädchen benehmen, keine Hose tragen, weil Mädchen/Frauen keine Hosen tragen. Ich musste mich dem Mann unterwerfen. 

Weil wir nur die eine Seite ausleben, dem liebe,- rücksichts,- und verständnisvollen Teil, unterdrücken wir den egoistischen und harten Teil in uns. Dann schickt dir das Universum, deine Seele Menschen die mit deinem Unterbewusstsein in Resonanz gehen und sich im Außen wie „A-löcher“ benehmen müssen. Damit zeigen sie dir deine Schattenseiten, die du unbewusst/bewusst verdrängst. Diese Menschen leben es für dich im Außen aus.

Ich glaube dir, dass du aus deiner Sicht eine gute Kindheit hattest. Jedoch! Wenn, du so eine gute Kindheit hattest, warum hast du so eine große Sehnsucht nach dieser Frau? Warum bist du so aufdringlich? Warum ist diese Frau wie eine Sucht für dich geworden? Warum willst du Sie? Warum kannst ohne sie nicht? Warum vermisst du sie so sehr? Warum suchst du ihre Nähe? Was gibt sie dir, was du bis jetzt in deinem ganzen Leben in der Form nicht kennengelernt und gefühlt hast? 

Also fehlte dir in deiner Erziehung bei denen Eltern doch einiges? 

Das muss bei dir so extrem sein, dass Du sogar fast eine Anzeige wegen Stalking von ihr bekommen hättest. Würdest du in deiner Kindheit all deine Seelenanteile (positive sowie negative) ausleben dürfen, würdest du heute in deiner Ganzheit sein und deine Dualseele nicht anziehen. Deine Dualseele holt aus dir jetzt ALLES raus, die fehlende tiefe Liebe und auch das Annehmen sowie auch Ausleben der „negativen“ Seiten wie z.B. nicht immer nett und lieb sein, Grenzen zeigen usw. 

Das ist jedoch jetzt dein Prozess durch den du gehen darfst. Und Grenzüberschreitungen finden schon auf einer sehr feinstofflichen Ebenen statt, die du in deiner Kindheit erlebt hast, auch wenn sie von den Eltern „gut gemeint“ waren, die dir nicht bewusst sind. 

Zweitens! Wenn ich sagen würde „schreibe ihm/ihr bloß nicht!“ würdest du tatsächlich auf mich hören, wobei der innere Drang ihr/ihm zu schreiben in dem Moment viel stärker ist als alles andere? Nein! Deswegen, sage ich „Schreibe!“ Du/deine Seele will diese Erfahrungen machen, denn nur so kommst du an deine Themen, die in deinem Unterbewusstsein gespeichert sind, ran. Themen, die du anschauen, annehmen, heilen, auflösen und transformieren kannst und darfst. Und deine Dualseele wird dich dabei wunderbar unterstützen, indem er/sie sich als dein innerer Spiegel im Außen präsentiert. 

Du kannst all die Themen wie Grenzüberschreitungen, Sehnsucht, Sucht, Übergriffe usw. die bei dir resonieren bei mit Hilfe der systemischen Aufstellung anschauen und auflösen.

Wie eine Aufstellung funktioniert zeige ich dir in diesem kurzenVideo

 

Für ein Coaching kontaktiere mich unter nina.pister@arcor.de oder Whatsapp +49 170 9867343 oder nutze den Buchungskalender

Liebe Grüße, Nina Pister

Dein Dualseelen-Coach

Kalender wird geladen...

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*